Dienstag, 15. August 2017

Rezension - Secret Fire 1+2

Letztes und dieses Jahr habe ich den zweiteiler ´´Secret Fire´´ gelesen, welcher von C.J. Daughtery geschrieben wurde. Teil eins ´´Secret Fire-Die Entflammten´´ wurde am 22. August 2016 im Oetinger Verlag veröffentlicht und hat 448 Seiten.  Teil zwei ´´Secret Fire-Die Entfesselten´´ wurde am 20.Februar 2017 beim Oetinger Verlag veröffentlicht und hat ebenfalls 448 Seiten

Klappentext:
Secret Fire- Die Entflammten
Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?

Secret Fire- Die Entfesselten
Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.

Schreibstil:
Ich persönlich finde den Schreibstil von C.J. Daughtery echt gut. Es lässt sich flüssig lesen und ist auch gut anzufangen. Ich habe kein Malwirklich gestockt und mir ist auch nie die Lust an dem Buch vergangen. Sie schreibt sehr detailreich , sodass man sich gut in die Geschichte eintauchen und mitfühlen kann. Dies war bei beiden Büchern der Fall, auch wenn ich finde, dass sie von Kapitel zu Kapitel besser geworden ist. Es gibt viele Reihen, wo ich mir denke: ´´ Gut, das zweite Buch hätte jetzt nicht mehr sein müssen.´´ , aber hier war das nicht der Fall. Ich habe nach dem ich den ersten Band beendet hatte, Kreuze in meinem Kalender gemacht, auf den Tag hin, wo das zweite Buch herauskommen sollte und es hat mich nicht enttäuscht.

Charaktere:
Ich liebe die Charaktere. Jeden einzelnen. Taylor und Sacha sind einfach zwei super sympathische Haupt Charaktere. Auch die Nebencharaktere finde ich sehr sympathisch. Alles war gut, definiert und detailreich ausgearbeitet, was man beim lesen gespürt hat. Auch die ´´Bösen´´ Charaktere finde ich echt toll. Auch diese waren gut ausgearbeitet und haben die gesamte Story um einiges spanender gemacht. Ich finde immer, auch die ´´bösen´´ Charaktere sollten erwähnt werden, denn was wäre so eine Geschichte ohne die bösen?

Story:
Ich finde die Geschichte sehr toll. Wirklich. Es ist etwas neues mit etwas altem gemischt, was sehr erfrischend ist. Wie immer möchte ich in diesem Teil nicht zu viel verraten, was wahrscheinlich sowieso schon die Klappentexte übernommen haben, aber ich fühle mich beim Spoilern immer schlecht haha. Jedenfalls hat die ganze Geschichte super und flüssig angefangen und ist so auch weitergegangen. Ich hatte in keinem Teil des Buches das Gefühl, dass hier ein Denkfehler oder eine Lücke in der Geschichte war. Auch den überlauf ins zweite Buch ist der Autorin sehr gut gelungen und ganz ohne ins stocken zu geraten. Das Ende finde ich auch sehr gut inszeniert und mehr habe ich eigentlich nicht zu sagen.

Fazit:
Zum Fazit kann ich nur sagen, dass mir das Buch bzw. die Bücher alles in allem super gut gefallen haben und ich sie nur weiterempfehlen kann. Hier wird wieder meine Leseempfehlung eingefügt haha.

Habt noch schöne Ferien ( bei mir sind noch Ferien und ich schreibe diesen Beitrag auch gerade aus dem Urlaub) und die die keine Ferien mehr haben, denen wünsche ich einen  angenehmen Schul/Arbeits-Anfang.
Lg Lotti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen